Mediathek-Logo
Mediathek-Logo
SCHLIESSEN  X
Logo
Erste Internationale Konferenz in Darmstadt

Ergonomie im Aufwind

Dr. Steffen Rast, Fachreferent Ergonomie, Deutsche MTM-Gesellschaft
Beitragsbild
 
Aufrufe
1373
 
Veröffentlicht am
28.03.2012
weitersagen
weitersagen
Bitte überprüfen Sie Ihr Ergebnis beim Sicherheitscode.

Weitere Informationen auf dmtm.com
Sie befinden sich hier:
Konferenzen & Tagungen (81) > Ergonomie (28) > Ergonomie im Aufwind
90 Teilnehmer aus elf Ländern trafen sich im Dezember 2011 zur "1. Internationalen Konferenz zu ergonomischen Bewertungsverfahren in der industriellen Praxis" im Instituit für Arbeitswissenschaft der TU-Darmstadt. Unter anderen gehörte der Einsatz der Bewertungsmethode EAWS zu den Themen.


Unterstützende Softwaretools

Um EAWS effizient und flächendeckend im Unternehmen anwenden zu können, hat MTM diverse Software- tools bis hin zu EAWS Digital (siehe Bild 1) entwickelt, die der Leiter Softwareentwicklung, Kai Ebert, vorstellte. Das Modul MTMergonomics®, demonstriert vom Softwareentwickler Tom Zschaage, ermöglicht Konstruk- teuren und Fertigungsplanern in einer frühen Planungs-/Gestaltungsphase eine Erkennung ergonomischer Risiken auf der Basis von MTM-Analysen. MTM und imk automotive GmbH haben gemeinsam ein Software- Modul entwickelt, um Ergonomiebewertungen in die Standard-Software TiCon® zu integrieren. Der in diesem Zusammenhang in Entwicklung befindliche „Editor menschlicher Arbeit – ema“ vereint die Simulation von Ar- beitsinhalten mit einem digitalen Menschmodell mit den bekannten Funktionen von TiCon®. Der aktuelle Stand dieses Software-Tools wurde von Gerson Heuwieser, Leiter Vertrieb imk automotive, vorgestellt.


User Group EAWS

Um mögliche Risiken bei manuellen Tätigkeiten in unterschiedlichen Branchen sicher zu erkennen und ein- heitlich bewerten zu können, bedarf es sowohl standardisierter Bewertungs- und Prognoseverfahren als auch gut ausgebildeter Industrial Engineers.
Vor diesem Hintergrund war der Gedanke entstanden, allen interessierten Partnern aus der Wissenschaft und der Industrie die Mitwirkung in einer deutschen „User Group EAWS“ anzubieten. Prof. Dr. Ralf Bruder, Leiter IAD, und Dr. Hans Fischer, Präsident des IMD (Internationales MTM-Direktorat), erläuterten Ziele, Ent- wicklungen und zukünftigen Aufgaben. Ziel ist es, ab 2012 Kräfte in der Entwicklung und Anwendung zu bün- deln, um allen Aspekten der praktischen Nutzung Rechnung zu tragen. Viele Firmenvertreter äußerten den Wunsch, sich aktiv an der User Group zu beteiligen. Diese wird sich im ersten Halbjahr 2012 konstituieren und die Weiterentwicklung von EAWS aktiv begleiten.

 
QR-Code zu diesem Artikel
Hier können Sie den QR-Code zu diesem Beitrag für Ihre Nutzung speichern
QR-Code zu diesem Artikel